Tag der offenen Tür an der WKO

(von Frau Paborn)

Nachdem der Tag der offenen Tür 2020 nur online stattfinden konnte, gelang es uns 2021 dank eines sorgfältig ausgearbeiteten Hygienekonzepts und eines detaillierten Wegeplans, wieder in Präsenz Gäste in unserer Schule zu empfangen.
Über zweihundert Interessierte, insbesondere viele Viertklässler mit ihren Eltern, kamen, um sich ein Bild von der Wilhelm-Kaisen-Oberschule zu machen. Sie bekamen einen Einblick, wie Unterricht an der WKO aussieht, an welchen Projekten unsere Schülerinnen und Schüler arbeiten und wie junge Menschen bei uns auf ihr späteres Berufsleben vorbereitet werden. In den Klassenräumen sowie an zahlreichen Ständen im Konferenzraum, im Eingangsbereich und in den Fluren erwartete sie eine Vielzahl an Präsentationen und Informationen.
Der Jahrgang 5 lud zum Plätzchenbacken in die Lehrküche ein und stellte die Zirkuswoche vor, in der die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen sich jedes Jahr eine Woche lang bei Jokes die Circusschule e.V. in verschiedenen Disziplinen wie z.B. Akrobatik und Jonglage ausprobieren können. Außerdem gab es eine Kreidemalaktion zum Weltkindertag und ein Anti-Rassismus-Projekt, das von den Schülerinnen und Schülern präsentiert wurde.
Im 6. Jahrgang erklärte die W&E-Klasse, wie in ihrer Klasse gearbeitet wird. Darüber hinaus gab es eine Ausstellung zum Besuch auf dem Bio-Bauernhof und die zweiten Fremdsprachen Spanisch, Französisch und Türkisch, wurden vorgestellt. Auch zum Vorlesewettbewerb der 6. Klassen, auf dem kurz zuvor ein Schulsieger ermittelt wurde, der die WKO nun im regionalen Wettbewerb vertritt, gab es Informationen. Außerdem wurde das Projekt Was trage ich bei zu einer menschlicheren Welt präsentiert. Hier hatten Kinder zum Thema Menschlichkeit philosophiert und sich dann überlegt, welchen Beitrag sie dazu leisten können. Um ihre Ideen zu veranschaulichen, hatten sie weiße Einkaufstüten künstlerisch gestaltet, von denen die besten im Rahmen des Projekts im Frühjahr in der Kunsthalle ausgestellt werden.
Der Jahrgang 9 informierte über unsere Mitgliedschaft im Netzwerk der UNESCO-Projektschulen. Die Leitsätze der UNESCO (United Nations Educational Scientific Cultural Organisation) prägen das gesamte Schulleben an der Wilhelm-Kaisen-Oberschule, vom Unterricht über Projekte, an denen unsere Schülerinnen und Schüler regelmäßig teilnehmen, bis in die Schulküche. Wie das konkret aussieht, konnten Besucherinnen und Besucher am UNESCO-Stand des Jahrgangs 9 erfahren, Auskunft über die Umsetzung von Nachhaltigkeitskonzepten in der Mensa sowie die stets frische Zubereitung der Speisen gab Sabine Westermann, Leiterin der Mensa, an ihrem Stand.
Jedem Schüler und jeder Schülerin an der WKO den bestmöglichen Abschluss und einen guten Start ins Berufs- oder Studienleben zu ermöglichen, ist ein Schwerpunkt unserer Arbeit, daher informierte Rebe Ramann ausführlich über unser Berufsorientierungskonzept und den Umsteigebahnhof, bei dem am jährlichen Tag der beruflichen Bildung Schülerinnen und Schüler von insgesamt fünf Schulen in der Aula und den angrenzenden Klassenräumen auf ein umfangreiches Angebot zur beruflichen Bildung treffen, bei dem VertreterInnen von Bremer Betrieben, Berufsschulen, die Agentur für Arbeit und viele andere Anbieter in Seminaren, hands-on-Aktivitäten und persönlichen Gesprächen über Möglichkeiten der beruflichen Orientierung informieren.
Informationen zum Schulgarten, zu den Profilklassen, zum Ganztagskonzept und weiteren Aspekten unseres Konzepts rundeten das Programm ab. Wir freuen uns sehr, dass so viele Interessierte trotz Pandemie-Bedingungen den Weg zu uns gefunden haben und bedanken uns für die rege Teilnahme!