„Fatima und der Traumdieb“ – Figurentheater “Fundevogel“ zu Gast in der Bibliothek der WKO

(von Inna Savidfoluschi)

Als Dankeschön für das bewegende ERASMUS-Projektkonzert mit dem syrisch-palästinensischen Pianisten Aeham Ahmad, welches im Februar 2019 in der Aula der Wilhelm-Kaisen Oberschule stattfand, belohnt die Puppenspielerin Claudia Hartwich am 8. Mai 2019 die im Projektchor mitwirkenden Schülerinnen und Schüler sowie deren Klassenkammeraden des Jahrgangs 5 mit der Aufführung des Puppenspiels „Fatima und der Traumdieb“.

Für die Aufführung als Puppenspiel bearbeitete Claudia Hartwich die Vorlage des zauberhaften syrischen Märchens „Fatima und der Traumdieb“, welches aus der Feder des syrischen Schriftstellers Rafik Schami, der seit vielen Jahren in Deutschland lebt, stammte. Unterstützt wurde die Künstlerin bei der Aufführung von der jungen Syrerin Rama. Sie spielte die Hauptrolle und konnte im Anschluss an das Stück die Fragen der begeisterten Kinder sehr gut beantworten. Viele von ihnen wussten aufgrund der Begegnung mit Aeham Ahmad bereits, dass zahlreiche Menschen gezwungen wurden aufgrund von Krieg, Despotie und Not, ihr Heimatland Syrien zu verlassen. Die Adaption des Märchens vermittelt geschickt mit Humor und Poesie den Wert von Träumen und moralischen Kategorien wie Gerechtigkeit. Es greift die Situation vieler Kinder in Syrien auf, die aufgrund ihrer Notsituation dazu gezwungen sind, wie die beiden Geschwisterkinder im Märchen, zu arbeiten anstatt zur Schule zu gehen, um Geld für das tägliche Leben zu verdienen.

Die beiden Hauptfiguren Fatima und ihr Bruder Hassan leben zusammen mit ihrer Mutter. Da diese plötzlich sehr krank wird und nicht mehr zur Arbeit gehen kann, zieht Hassan aus, um Geld für den Unterhalt seiner Familie zu verdienen. Er gelangt an ein Schloss, dessen Besitzer ihm ein Goldstück als Wochenlohn verspricht. „Aber“, stellt er zur Bedingung, „du darfst dich nicht ärgern. Sobald du zornig wirst, verlierst du deinen Lohn und wirst auch nie mehr träumen können.“ Auch das letzte der 101 Zimmer dürfe er nicht betreten. Tee bereiten, Teppiche ausklopfen, das Pferd pflegen – Hassan erledigt seine Aufgaben als Knecht gewissenhaft. Doch am letzten Tag benimmt sich der Herr anders als sonst: Er reizt den Jungen und stichelt solange, bis Hassan wütend wird. Somit verliert er den versprochenen Lohn. Zudem stielt der hinterlistige Schlossherr Hassans Träume. Zu Hause weckt Hassans Geschichte vom gemeinen Traumdieb den Einfallsreichtum seiner gewitzten jüngeren Schwester. Die mutige Fatima macht sich auf den Weg, die Träume zu befreien, und dem Herrn eine Lektion zu erteilen.

Die Schülerinnen und Schüler lauschten und staunten sehr aufmerksam und lachten am Ende des Stückes bei der Verfolgungsjagt, welche ihnen am besten gefiel, ausgelassen. Nach der Aufführung stellten sie zahlreiche Fragen zu den Puppen und dem Inhalt des Stückes.

Das Figurentheater ist eine große Leidenschaft von Frau Hartwich, die ihren Lebensmittelpunkt im September 2018 von Schwerin nach Bremen verlagert hat. Seitdem hat sie in ihrer Freizeit bereits viele Kinder mit ihren Puppenspielen im Raum Bremen bezaubert. Bemerkenswert ist auch, dass sie ihre Stücke selbst für die Bühne bearbeitet. Die WKO freut sich darauf, im kommenden Schuljahr 2019/20 weiter projektorientiert mit Claudia Hartwich zusammenzuarbeiten.

Weitere Informationen unter: http://www.figurentheater-fundevogel.de/figurentheater-fundevogel/Willkommen.html

 

 

 

Veröffentlicht in News