Der Ganztag

Im Ganztag  arbeiten 3 SozialpädagogInnen.

Von 8:00 bis 16.00 Uhr sind die Räume im Ganztagsbereich geöffnet. Es gibt den Billardraum mit Billardtisch und Sofaecke, den Teppichraum mit Spiegelwand und Musikanlage, den Beratungsraum und den Bastelraum, der in der Mittagspause von einer Aushilfskraft betreut wird.

Klassen kommen in den Bereich, wenn es keine VertretungslehrerInnen gibt. Außerdem können einzelne SchülerInnen geschickt werden, oder sie kommen von sich aus, wenn sie sich im Unterricht nicht mehr konzentrieren können, sie sich krank fühlen, oder Gesprächsbedarf haben.

Unser Ziel ist, Schule als Lebensraum mitzugestalten, in dem alle SchülerInnen aus den unterschiedlichen Kulturen ihren Platz finden. In einem Klima von Rücksicht und Toleranz können sich dann soziale Beziehungen entwickeln. Daraus ergibt sich der Auftrag, SchülerInnen zu sozialem, friedlichen Verhalten zu befähigen, das eigenverantwortliche Handeln zu fördern und die Mitbestimmung ihres Lern- und Lebensalltags zu stärken.

Wir SozialpädagogInnen haben vielfältige Aufgaben:

Wir sind AnsprechpartnerInnen und BetreuerInnen für alle SchülerInnen. Wir bieten sozialpädagogische Beratung und Hilfe an, gegebenenfalls führen wir auch Elterngespräche. Wir nehmen uns Zeit für Streitschlichtungen und für Krisengespräche. Diese Gespräche finden in vertrauensvoller Atmosphäre statt.

Wir bieten einen Rückzugsort an, wo SchülerInnen zur Ruhe kommen können.

Wir führen Gespräche zu den Themen Ausgrenzung und Mobbing und arbeiten mit dem NO BLAME APPROCHE Modell.

Wir geben eigene Werkstätten im Rahmen des Ganztagsbereiches.

Wir bilden Schüler zu StreitschlichterInnen aus (s. Ausbildung StreitschlichterInnen).

SchülerInnen aus dem Jahrgang 9 werden Scouts für Kinder aus den 5. Klassen, indem sie eine gemeinsame Pause mit ihnen verbringen (in die Aula gehen, Tanzspiele im Teppichraum anbieten, Ballspiele in der Turnhalle organisieren). Die Scouts werden von uns ausgebildet und begleitet.

Wir unterrichten das Fach „Soziales Lernen“ im Jahrgang 5 gemeinsam mit den KlassenlehrerInnen. Spielerisch werden Themen wie Heimat, Gefühle, Vertrauen, Freundschaft und Teamarbeit behandelt.

Wir gestalten die Mittagspause, indem wir in den Ganztagsräumen Spiele anbieten und die Aula mit Tischtennisplatten und Kicker öffnen. Bei guten Wetter gehen wir mit verschiedenen Spielmaterialien nach draußen.

Wir geben eigene Werkstätten im Rahmen des Ganztagsbereiches.

Wir arbeiten eng mit den Jahrgängen zusammen. Außerdem sind wir mit verschiedenen Einrichtungen und Hilfsangeboten im Stadtteil vernetzt.

Wir betreuen PraktikantInnen, die die Ausbildung zur ErzieherInnen oder SozialpädagogInnen machen.

 

Streitschlichter an der Wilhelm-Kaisen-Oberschule

 Zu unserer Schulkultur gehört es, dass kleinere Konflikte und Streitigkeiten unter den SchülerInnen mit Hilfe von StreitschlichterInnen gelöst werden. Seit 2006 werden dazu pro Jahr ca.20 SchülerInnen, meist aus dem 8. Jahrgang, ausgebildet. Die Ausbildung dauert 5 Monate, pro Monat wird ein Ausbildungstag durchgeführt.

 

Was lernen die StreitschlichterInnen in der Ausbildung?

Die SchülerInnen werden mit dem Ablauf, d.h. mit den 5 Phasen und den Regeln einer Streitschlichtung vertraut gemacht. Sie lernen Strategien kennen um Hintergründe und Motive von Streitschlichtungen zu ergründen.

Durch Rollenspiele vertiefen sie theoretisch erworbene Kenntnisse.

Sie üben sich im Aktiven Zuhören, lernen Neutralität und Vertraulichkeit zu wahren und Empathie zu entwickeln.

Die SchülerInnen lernen, Konflikte auf einer win-win- Ebene zu lösen, dabei geht es immer um eine friedliche Lösung, die die Konfliktparteien eigenverantwortlich finden. Die StreitschlichterInnen schlagen keine Lösung vor, sie regeln lediglich das Ablaufverfahren und vermitteln zwischen den Kontrahenten. Eine abschließende Vereinbarung, die von beiden Seiten unterschrieben wird, bekräftigt die Klärung und soll zu einem perspektivisch dauerhaft verbesserten Umgang beitragen.

Für jüngere SchülerInnen sind die StreitschlichterInnen oft Vertrauenspersonen, die ihnen Tipps im Umgang mit Problemen und Streitigkeiten geben können.

Streitschlichter entlasten LehrerInnen und tragen zu einer Verbesserung des Schulklimas bei.

Telefonnummer der SozialpädagogInnen: 0421 361 59576